Firmengründung – welche Rechtsform passt?

Wenn du als selbständige/r Illustrator/in arbeitest, bist du automatisch Inhaber/in deiner eigenen Firma: einer Einzelfirma. Möchtest du dich allerdings mit Berufskollegen/innen zusammenschliessen und dadurch Synergien nutzen, ist eine andere Rechtsform nötig. Gleichzeitig regelt sie die Rechte und Pflichten aller Parteien. Es gibt unterschiedliche Rechtsformen. Viele Informationen dazu findest du im Web oder du lässt dich von Experten bei Startups.ch beraten.

Um dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir die üblichsten Rechtsformen zusammengefasst. 

Einzelfirma

Sobald du (allein) selbstständig Aufträge abwickelst, musst du dich bei der AHV deines Kantons als Einzelfirma anmelden. Das bedeutet, ab jetzt bezahlst du für dein selbstständig erwirtschaftetes Geld einen angepassten AHV-Beitrag. Du kannst unter einem Fantasienamen auftreten; dein Familienname muss aber irgendwo integriert werden. Nun bekommst du eine Bescheinigung, dass du als Selbstständige/r gemeldet bist (manche Kunden benötigen eine Kopie für die Begleichung der Rechnungen) – und das war eigentlich schon der ganze Zauber.

Zu beachten: Die Steuererklärung für deine Einzelfirma wird zusammen mit deiner persönlichen ausgefüllt. Du haftest privat für deine Firma. Ausser der Altersvorsorge (AHV) gibt es keine obligatorischen Versicherungen. Das heisst, diese musst du noch zusätzlich abschliessen (ALV ist in dieser Rechtsform aber nicht möglich). 

Kollektivgesellschaft (KIG)

Wenn du regelmässig oder Projektbezogen mit mehreren Leuten zusammenarbeitest, kann eine Kollektivgesellschaft Sinn machen. Sie besteht sozusagen aus mehreren (mindestens 2) Einzelfirmen. Steuern, Versicherungen und Haftung wird wie in der Einzelfirma jeweils persönlich geregelt. Auch hier kann der Name der Firma ein Fantasiename sein, muss aber auch mit KIG bezeichnet werden. Die Kollektivgesellschaft wird im Handelsregister eingetragen.

Zu beachten: Die Kollektivgesellschaft kann keinen Gewinn machen. Das eingenommene Geld wird direkt als Lohn in die involvierten Personen überwiesen. Jede Einzelfirma in der Kollektivgesellschaft haftet privat und solidarisch.

GmbH

Die ersten beiden Rechtsformen sind relativ locker und unverbindlich. Anders sieht es bei einer GmbH aus. Sie ist eine Art Mischform aus Aktien- und Kollektivgesellschaft und man benötigt für die Gründung ein Kapital von mindestens 20’000 CHF (in Bar- oder Sacheinlagen). Es folgt ein Eintrag in das Handelsregister. Für die Gründing braucht es mindestens einen Gesellschafter. Du kannst sie also ganz alleine gründen und stehst mit deiner GmbH in einem Angestelltenverhältnis. Steuern, Vermögen und Einnahmen werden hier privat und geschäftlich separat geregelt werden.

Zu beachten: Bei einer GmbH fallen viele obligatorische Versicherungen an wie BVG, UVG, ALV, welche auf beiden Seiten (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) gedeckt werden müssen. Ausserdem steht der komplette Name der Gesellschafter im Handelsregister. Die Gesellschafter haften bei einer GmbH nicht privat und nur beschränkt mit dem Gründungskapital von mind. Fr. 20’000 CHF.  

Tipp: Mit Plattformen wie Startups.ch lässt sich eine Firma bubieinfach gründen. Viele weitere Infos zu den Rechtsformen finden sich hier(ch.ch) und hier(startups.ch)

Was ist ein Businessplan?

Obwohl er  für die Gründung einer Firma nicht unbedingt notwendig ist, kann er äusserst hilfreich sein. Möchtest du dich mit einem Berufskollegen zusammenschliessen? Sobald ihr zu zweit seid, bietet sich der Businessplan an um grundsätzliche Überlegungen anzustellen um einen gemeinsamen Nenner zu finden. Auch wenn du alleine arbeitest kann er dich in deiner Selbständigkeit weiter bringen, denn hier machst du dir unter anderem Gedanken über die Ziele und Finanzen deiner Firma.

Hier findest du mehr darüber.