Wie kann ich meine Ausgaben den Steuern angeben?

Für die Steuererklärung brauchst du eine Erfolgsrechnung. Das ist eine Liste von all deinen Einnahmen abzüglich aller Ausgaben. Es ist wichtig, dass du bei der Auflistung immer das Valuta-Datum angibst (der Tag, an dem die Gutschrift oder die Belastung wirksam wird).

Die Quittungen der Ausgaben und deine Rechnungen musst du nicht mitschicken. Das Steueramt braucht lediglich deine Erfolgsrechnung. Aber für Rückfragen musst du alle Quittungen und Rechnungen mindestens zehn Jahre aufbewahren.
Wenn du grosse Anschaffungen machst, musst du diese über mehrere Jahre abschreiben. Das bedeutet, du kannst nicht den ganzen Betrag in einem Steuerjahr abziehen. Es kommt natürlich auf die Höhe des Betrages an, über wie viele Jahre du anschreiben kannst. Am besten erkundigst du dich bei der kantonalen Steuerverwaltung.

Bist du bei der AHV als Selbständig gemeldet, bist du es nicht automatisch auch für das Steueramt.
Grundsätzlich kannst du alles was mit deiner Arbeit zu tun hat in den Steuern abziehen. Achte darauf, dass du mit deiner Tätigkeit finanziell noch im Plus bist! Für das Steueramt ist es wichtig zu sehen, dass dein Einkommen wächst. Deshalb musst du darauf achten, dass du auf der Steuerrechnung nicht ins Minus kommst!

Es lohnt sich, ein Geschäftskonto zu eröffnen. So hast du einen guten Überblick über die geschäftsverwandten Zahlungen und Verdienste und kannst sie einfacher abrechnen. Von diesem Konto kannst du dir monatlich einen Lohn auszahlen, das kann vieles vereinfachen und das Private vom Geschäftlichen trennen.